Home
Ecuador Galapagos 2014
Iceland 2013
Westnepal/Kailash 2012
Ladakh 2010
Ägypten 2008/09
Teneriffa 2006
Mallorca 2005
Ladakh/Rupshu 2005
Nepal/Kalar Patar 2005
Sri Lanka 2003
Ladakh/Zanskartrek 2003
Galapagos 2002
Sinai 2001
Elfenbeinküste 2000
Nepal/Annapurna98Taboche00
Pakistan: Concordia/K2 1999
Venezuela 1998
 Kilimandjaro 1997
Andentrekking 1993/95/96/01
 
     
 


Das einzige Hindukönigreich zu besuchen ist einfach ein Muss. In Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal, scheiden sich dann oft die Geister. Die Einen wollen schnell weiter in die herrliche Natur und Urgewalt der Berge, die Anderen wollen diesen Schmelztiegel aus Hinduisten, Buddhisten, kulturellen Schätzen und Umweltverschmutzung genauer kennenlernen.

Es lohnt sich, ein paar Tage den Lärm und den Gestank der Straßen zu ertragen und sich die berühmten Stätten wie Pashupatinath, Patan, Bodnath, Buddhalikanta, Swayambudnath und Baktapur genauer anzusehen. Dabei ist weniger oft mehr. Sich einen ganzen Tag treiben zu lassen und den Einheimischen bei ihren Handlungen zuzuschauen ist einer "Tempelrallye" in jedem Falle vorzuziehen. Ein besonders schönes Erlebnis ist, wenn man in einem Kloster der im Exil lebenden Tibeter eine Puja miterleben darf. Einfach reingehen und fragen, man wird immer freundlich aufgenommen.

Die Bilder von Kathmandu und Umgebung sind am Ende der Kalar Patar site zu sehen...

Die beste Reisezeit für Nepal ist der Oktober und der November. Allerdings sind dann auch die meisten Touristen im Land und die bekannten Trekkingrouten sind hoffnungslos überlaufen. Wir haben zweimal über den Jahreswechsel das Land besucht und können diese Zeit sehr empfehlen. Es sind weniger Reisende unterwegs, das Wetter ist fast so gut wie in den Vormonaten. Allerdings sind die Temperaturen, besonders im Hochgebirge schon deutlich niedriger, so dass man mit Temperaturen unter -10 Grad des Nachts rechnen muß.

Unsere erste Reise ging in das Vorgebirge des Annapurnamassivs, eine einfache 10tägige Zelttour mit wunderschönen Blicken auf die Annapurnagipfel, den Daulaghiri und den Machapuchare.

Beim zweiten Mal haben wir dann die klassische Route zum Everest gewählt und sind von Lukla bis nach Periche gewandert. Wer Lust und Kraft hatte, konnte den Taboche Vorgipfel (5300m) ersteigen, von dem man eine fantastische Sicht auf Everest und andere Gipfel hat.

Auch hier möchte ich in nächster Zeit ein paar schöne Bilder und einige Hinweise einstellen...


Hier zunächst die Bilder des Treks ins Annapurnagebiet...













Durch Rhododendronwald zum Camp 2...











































Über Panchase und Chitre zum Camp 3...


























































Über Bajung zum Camp 4...






































Dhaulagiriblicke auf dem Weg zu Camp 5...





























Über den Poon Hill nach Ghorapani...































Von Ghorapani über Tarapani zum Camp 7...

























Blicke auf Annapurna und Machhapuchhare und weiter nach Ghandrung...


























Über viel begangene Wege talwärts nach Chandrakot...






































Zurück nach Phokara...








Und hier zunächst die Bilder des Trekkings Taboche 2000...


























































































































































































































































































































































































































































 
     
Top