Home
Ecuador Galapagos 2014
Iceland 2013
Westnepal/Kailash 2012
Ladakh 2010
Ägypten 2008/09
Teneriffa 2006
Mallorca 2005
Ladakh/Rupshu 2005
Nepal/Kalar Patar 2005
Sri Lanka 2003
Ladakh/Zanskartrek 2003
Galapagos 2002
Sinai 2001
Elfenbeinküste 2000
Nepal/Annapurna98Taboche00
Pakistan: Concordia/K2 1999
Venezuela 1998
 Kilimandjaro 1997
Andentrekking 1993/95/96/01
 
     
 


Gerade zurück von einer spektakulären Reise nach Island, bei der wir fast 4000 km mit einer kleinen Gruppe mit Contrastravel unterwegs waren zu den Highlights der Insel...











Diesmal neu: Kommen Sie zu mir nach Facebook. Ich habe rund 10 öffentliche Alben mit vielen Bildern und Kommentaren eingestellt. Ich freue mich auf Ihren Besuch...

Wir starten bei Grindavik und sind 2 Tage an der Südküste und im goldenen Dreieck. Es geht weiter ins Hochland nach Kerlingarfjöll, wo wir eine erste größere Trekkingtour zu den Schwefelfumarolen in der Umgebung machen. Wir queren das Hochland in nördlicher Richtung und landen an der Nordküste in Dalvik, wo wir die isländischen Alpen bewundern können. Zum ersten Mal erleben wir eine Walbeobachtung im größten Fjord Islands, dem Eyjafjördur.

Weiter geht die Reise über den Godafoss nach Myvatn, dem Mückensee, wo wir 3 Tage verweilen. Wir besichtigen das Geothermalgebiet Myvatn, fliegen mit einem Kleinflugzeug über den Vulkan Askja und den Vatnajökull, spüren Trolle bei Dummuborgir, sehen Pseudokrater und baden in der Grünen Lagune.

Die Fahrt setzen wir fort wieder nach Norden zum Dettifoss, dem mächtigsten Wasserfall Europas und landen wieder an der Nordküste. Das Kap Raudinupur und die Halbinsel Langanes sind unser Domizil für die nächsten Tage. Wanderungen bei völliger Einsamkeit mit herrlichen Lichtstimmungen und Vogelbeobachtungen mit Basstölpeln, Papageientauchern uvm sind auf dem Programm.

Nun geht es an die Ostküste nach Husey, wo wir zwei Tage die fantastische Schwämmlandschaft und das Ausreiten auf isländischen Pferden genießen können.

Durch die Fjordlandschaft im Osten geht es weiter nach Berunes, wo wir in einem ehemaligen Bauernhaus übernachten.

Die Südküste entlang kommen wir zu den Höhepunkten in der Umgebung des Vatnajökulls, dem größten Gletscher Europas. Wir genießen fantastische Langusten in Höfn, sehen die Gletscherlagune Jökulsarlon, machen eine Bootsfahrt zu dem kalbenden Gletscherbruch und genießen in vollen Zügen die dramatischen Lichtstimmungen mit den abschmelzenden Eisbergen. Eine Wanderung zum Svartifoss bei Skaftafell und eine Gletscherwanderung auf dem Fjallsjökull sind weitere Höhepunkte an dieser Stelle. Häufige Wetterwechsel lassen Stimmungen entstehen, die das Herz eines jeden Fotografen höher schlagen lassen.

Wir kommen wieder ins Hochland bei Landmannalaugar, wo wir wieder ausgedehnte Wanderungen unternehmen. Zurück an der Südküste sehen wir wieder eine Vielzahl an spektakulären Wasserfällen und machen zu dem noch eien Tagesausflug auf die Westmännerinseln, wo 1974 der bekannte Vulkanausbruch den Ort Heimey fast zerstört hätte. Wir besteigen den noch warmen Vulkan und haben herrliche Blicke über die 16qkm großen Inseln.

Noch einmal geht es in die Hauptstadt Reykjavik, wo wir am vorletzten Tag unserer Reise die Stadt anschauen und ein fulminantes Abendessen mit Langusten genießen.

Eine Reise nach Island kann man nur als spektakulär bezeichnen. Die Hauptsehenswürdigkeiten sind teilweise im Sommer sehr gut besucht. Wir überlegen deshalb schon jetzt, wie wir wann wiederkommen werden, um die Schönheiten dieser Insel noch einsamer erleben zu können.







 
     
Top